Auswertung: Drohnen retten Rehkitze

An dieser Stelle möchten wir Ihnen die fertige Auswertung des Projekts "Drohnen retten Rehkitze" präsentieren. Die Daten sollen für alle öffentlich zugänglich und einsehbar sein. Die Auswertung kann wertvolle Angaben und Aspekte für die diesjährige Planung der Rehkitzrettung liefern.

1. Leben retten und Rehkitze schützen

Schnell kann es beim Mähen zu einem tragischen Unfall mit kleinen Rehkitzen kommen. Denn bei Gefahr ergreifen diese nicht die Flucht, sondern verharren regungslos im hohen Gras und sind für den Bauern visuell kaum sichtbar. Mit einem „fliegenden Wildretter“ gibt es bereits eine erfolgreiche Lösung, um Rehkitze vorzeitig im hohen Gras erkennen zu können. Mittels einer Drohne mit Wärmebildkamera werden die geplanten Mähbereiche abgeflogen und aufgrund ihrer Körpertemperatur sind die Rehkitze deutlich sichtbar auf dem Wärmebild zu erkennen und können so sicher gerettet werden.

2. Auswertung: Pilotprojekt 2016

Ein erstes Pilotprojekt, welches gemeinsam mit dem Solothurner Bauernverband und dem Hegering Bucheggberg realisiert wurde, zeigte, dass der Einsatz der Drohne effizient und sicher ist. Bei gesamthaft 14 Einsätzen haben wir insgesamt 26 Tiere entdeckt, darunter auch kleine Tiere wie z.B. eine Ente oder Hasen. Das zeigt, dass die Erkennungsquote dank dem Wärmebild sehr hoch ist. Da es nach unseren Einsätzen keine negativen Rückmeldungen betreffend vermähten Tieren gab, haben wir im 2016 eine Erfolgsquote von 100% erreicht. Die geflogenen Einsätze bestätigen uns, dass mit Hilfe der Wärmebildkamera die Rehkitze effizient und speditiv in den Grasflächen lokalisiert werden können. Auch die angenehme Zusammenarbeit mit dem Bauernverband, den Jägern und den Bauern ist uns sehr positiv aufgefallen. Dieses neuartige Vorgehen bei der Rehkitzsuche wird als guter Fortschritt aufgenommen und die Rückmeldungen zeigen uns, dass diese Technologie für die Rehkitzsuche durchaus eine Zukunft hat.

3. Einsatzerfahrungen

Der Einsatz der Drohne ist sicher, effizient und man ist speditiv (Arbeitsleistung Ø4,89 min/ha). Die ideale Einsatzzeit ist von ca. 05:00 (sobald Tageslicht verfügbar ist) bis ca. 08:30. Anschliessend ist der Boden bereits schon so stark erwärmt, dass es zu Wärmereflektionen kommt und die potenzielle Fehlerquelle zunimmt. Nach 08:30 ist der Temperaturunterschied vom Boden zum Tierkörper bereits schon so gering, dass man äussert vorsichtig fliegen muss, um die Tiere auf dem Wärmebild erkennen zu können.

4. Herausforderungen

Die grösste Herausforderung war und ist die Verfügbarkeit des Drohnensystems sowie auch der Drohnenpiloten. Das geht auch aus den Rückmeldungen seitens der Bauern und Jägern hervor. Während der Mähsaison müssten gleichzeitig sehr viele Systeme an verschiedenen Standorten im Einsatz sein, um die vorhandene Nachfrage abdecken zu können. Das Einsatzgebiet vom Pilotprojekt beschränkte sich auf den Kanton Solothurn (Bezirk Bucheggberg) und Kanton Bern (Seeland). Die Ressourcenknappheit von einem System haben wir auch bei unseren Einsätzen feststellen können. Wir hatten aber Glück, dass wir aufgrund der speziellen Wetterbedingungen von Mai bis Juli alle Einsatzanfragen nebeneinander vorbei koordinieren konnten. Es gab nur eine Einsatzanfrage, welche wir wegen Überbuchung absagen mussten. Mit mehreren Piloten und einsatzbereiten System wäre allen Beteiligten massiv weitergeholfen. Es könnte dadurch eine seriöse Verfügbarkeit gewährleistet werden.

5. Vorteile

  • Die Rehkitzrettung leistet einen wertvollen Beitrag für die Allgemeinheit, für die Natur und zum Wohl der Tiere. Er wird Leben gerettet.

  • Der Einsatz der Drohne ist sicher, schnell und sehr effizient (Erfolgsquote im 2016 beträgt 100%).

  • Das Heu und die Silage werden nicht verunreinigt (Gefahr von Botulismus).

  • Der Bauer/Bäuerin hat ein sicheres und gutes Gefühl bei der Mähung.

  • Der Mähbereich muss vorher nicht extra abgelaufen werden (Verblenden), was eine Schonung des Grases zur Folge hat.

6. Schlusswort

Mit jedem absolvierten Einsatz konnten wir sehr viel Erfahrung und Know-how sammeln. Ebenfalls war es eine interessante Zeit mit spannenden Begegnungen und mit schönen Momenten. Insbesondere dann, wenn wir Rehkitze entdeckten und diese gerettet werden konnten. In diesem Sinne ist uns die Rehkitzrettung ans Herz gewachsen und wir wollen die Rehkitzrettung mittels Drohne vorantreiben und weiterentwickeln.

7. Link zu PDF-Auswertung

Unter diesem Link können Sie die PDF-Auswertung herunterladen:

Auswertung: Rehkitzrettung 2016

Aktuelle Einträge
Archiv

Impressum | Datenschutz | AGB

© 2010 - 2019 michael fluri films